Sie besuchen uns in den Kliniken zu einem Praxistag!

Ziel dieses Praxistages ist es, mit den Erlebnissen, Eindrücken, neu gewonnenen Erfahrungen und Informationen dieses Tages eine Basis für weiterführende Unterrichtsprojekte zu schaffen.

Lernende und Lehrkräfte erhalten grundlegende medizinische Informationen über das Verletzungs- und Krankheitsbild Querschnittlähmung und können in mehreren Praxismodulen spielerisch erste Erfahrungen im Umgang mit dem Rollstuhl als Fortbewegungs- und Hilfsmittel sammeln.

Sie werden vertraut gemacht mit den alltäglichen Schwierigkeiten, derer sich ein Rollstuhlfahrer schon bei einfachen Abläufen des täglichen Lebens zu erwehren hat; Sie werden konfrontiert mit den Problemen an Bordsteinen, dem Benutzen von Öffentlichen Verkehrsmitteln und dem sicheren Überwinden von anderweitigen Barrieren; Sie erfahren den empathischen und rücksichtsvollen Umgang mit dem Anbieten sowie der Annahme von Fremdhilfe.

Ein weiterer Schwerpunkt des Praxistages ist das Kennenlernen des Rollstuhlsportes. Nach ersten eigenen Erfahrungen erkennen die Schülerinnen und Schüler sehr schnell, dass die körperliche Fitness unabdingbare Voraussetzung für ein aktives und weitgehend selbstbestimmtes Leben im Rollstuhl ist.

Lernende und Lehrkräfte werden die unterschiedlichen Ziele der klinischen Sporttherapie in der Praxis veranschaulicht:

  • Gezielter und individueller Aufbau von Kraftfähigkeiten, Ausdauer und Beweglichkeit;
  • Sport als Kommunikations-, Motivations- und Lebenshilfe zu verstehen;
  • Motivation und Anreiz zu lebenslangem und regelmäßigem Sporttreiben;
  • Streben nach aktiven Freizeitmöglichkeiten mit Nichtbehinderten (Integrationsgedanke)

Die Referenten unterstützen diesen Lernprozess durch die Vermittlung von Techniken und Taktik in Rollstuhlsportarten und zeigen auf, wie Sportangebote in Vereinen des Behindertensports im nachklinischen Alltag in Anspruch genommen werden können.

Für den Praxistag sollten ca. 90min. veranschlagt werden!